coronoa info2020-03-20T08:00:08+01:00

CORONA

WICHTIGE ÄNDERUNGEN – AKTUELLE INFORMATIONEN

Stand: 20.3.2020

Um drastische Engpässe bei der Liquidität in Ihren Unternehmen aufgrund der aktuellen Situation zu vermeiden, möchten wir Sie über den AKTUELLEN Stand von möglichen Maßnahmen informieren. Wir raten Ihnen dazu, diese möglichst großzügig in Anspruch zu nehmen und unterstützen Sie gerne dabei.

Nachstehend finden Sie, gegliedert nach den einzelnen Behörden, die jeweils derzeit geltenden Maßnahmen. Damit haben Sie einen Leitfaden für die wesentlichen Maßnahmen, die für Ihr Unternehmen relevant sind.


Finanzverwaltung/Finanzämter

(weitere Infos unter www.bmf.gv.at)

  • Herabsetzung von Einkommensteuer- und Körperschaftsteuervorauszahlungen sind ab sofort möglich – bis auf NULL Euro
  • Nichtfestsetzung von Anspruchszinsen (=Nachforderungszinsen)
    Wenn sich dann in der Folge Nachzahlungen ergeben sollen, sind keine Nachforderungszinsen zu bezahlen. Das bedeutet vorerst einen vollständigen Aufschub der Steuervorauszahlungen!
  • Stundung und Ratenzahlung
    Der Steuerpflichtige kann bei seinem Finanzamt beantragen, das Datum der Entrichtung einer Abgabe hinauszuschieben (Stundung) oder deren Entrichtung in Raten zu gewähren. Derartige Anträge sind vom FA sofort zu bearbeiten.
  • Derzeit erfolgt keine Festsetzung von Stundungszinsen und Säumniszuschlägen für verspätet entrichtete Abgaben

Sozialversicherungsanstalt der Selbständigen (SVS)

(weitere Infos unter www.svs.at)

  • Ab sofort ist eine Herabsetzung der Beitragsgrundlagen möglich. Dies führt unmittelbar zu einer Reduktion der zu bezahlenden SVS Beiträge.
  • Stundung und Ratenzahlung formlos oder mittels Formular auf der Homepage möglich

Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK)

(weitere Infos unter www.gesundheitskasse.at)

  • Ausständige Beiträge werden nicht eingemahnt
  • Es erfolgt eine automatische Stundung, wenn die Beiträge nicht, nur teilweise oder nicht fristgerecht bezahlt werden
  • Ratenzahlungen werden formlos akzeptiert
  • Es erfolgen keine Eintreibungsmaßnahmen und es werden keine Insolvenzanträge gestellt

Corona Kurzarbeit NEU

(weitere Infos unter www.wko.at, www.ams.at)

In den letzten Tagen haben sich laufend Änderungen und wesentliche Verbesserungen der Bestimmungen für die Corona Kurzarbeit ergeben.

Zusammengefasst kann davon ausgegangen werden, dass bei der neuen Corona Kurzarbeitsregelung im wesentlichen für das Unternehmen nur mehr jene Kosten tatsächlich anfallen, die dem Ausmaß der vereinbarten Arbeitszeit entsprechen. (Mindestausmaß 10 %).
Beispielberechnungen gibt es bereits unter www.wko.at/service/vorteile-corona-kurzarbeit-unternehmen.html

Am 19.3.2020 wurde die neue Kurzarbeitsrichtlinie veröffentlicht.

NEU ist, dass bereits ab dem ersten Monat die Beiträge zur Sozialversicherung gefördert werden (bisher war dies erst ab dem 4. Monat geplant)
Weiters kann die Kurzarbeit bereits rückwirkend zum 1.3. angemeldet werden.
Auch Lehrlinge und Geschäftsführer sollen unter die neuen Kurzarbeitsregelungen fallen.
Die neuen Formulare für die Sozialpartnervereinbarungen (Betriebs- und Einzelvereinbarungen) sind bereits online verfügbar.

www.wko.at/service/faq-coronavirus-infos.html#heading_corona_kurzarbeit

Der Antrag auf „Begehren um Gewährung einer Kurzarbeitsbeihilfe“ an das AMS ist ebenfalls bereits verfügbar.

www.ams.at/unternehmen/personalsicherung-und-fruehwarnsystem/kurzarbeit/downloads-kurzarbeit#oberoesterreich

Nur mehr diese neuen Formulare werden von den Behörden akzeptiert.

ACHTUNG: Vor Vereinbarung der Kurzarbeit ist unbedingt eine Kontaktaufnahme mit der Fachgruppe der WKO und dem AMS vorzunehmen.


Austria Wirtschaftsservice AWS Überbrückungsfinanzierungen

(weitere Infos unter www.aws.at)

Ziel ist die Erleichterung der Finanzierung von Betriebsmittelkrediten, wobei der Bund bis zu 80 % als Haftungsgarantie abgibt.

In den kommenden Tagen wird ein Schnellverfahren verfügbar sein, das eine umgehende  Garantiezusage und damit verbundene Kreditvergabe ermöglicht.

Für Tourismusfinanzierungen ist die Österreichische Hotel- und Tourismusbank zuständig (www.oeht.at)


Krisenbewältigungsfonds für Freischaffende, EPUs und KMUs

Diesbezüglich hat die Bundesregierung bereits angekündigt, dass voraussichtlich am Montag 23.3.2020 Details dazu bekannt gegeben werden sollen. Geplant ist jedenfalls auch eine Unterstützung durch unmittelbare finanzielle Zuschüsse.